Liga-Lexikon 2

zurück

weiter

Ligabasierte Systeme:
 
Hier wird versucht Ligasysteme wie z.B. der Fußball Bundesliga, Eishockey Liga oder ähnliches nachzubilden. Es werden also nicht viele Turniere gespielt, aus deren Ergebnissen dann eine Ligatabelle erzeugt wird. Das ligabasierte System basiert vielmehr auf 2er Duellen zwischen den Ligaspielern mit Hin- und Rückspiel.
 
Das Ligabasierte System wird derzeit nur von der Münchner Liga verwendet.
Es ermöglicht sehr große Ligen und setzt keine Flipperräume voraus, in denen sich alle Ligaspieler treffen können. Grosse Treffen mit allen Spielern sind nicht notwendig (aber möglich). Definierte Spieltage sind nicht notwendig, sondern eine Anzahl von
Einzelergebnissen von Spielerpaarungen ist ausreichend. Daher ist die Terminvereinbarung für viele Spieler tendenziell einfacher.
Software Unterstützung gibt es durch eine Webseite (Bsp. siehe www.mopl.de) und den Flipperligamanager
Turnierbasierte Systeme Detailbeschreibung
Bei den Turnierbasierten Systemen gibt es sehr viele Möglichkeit, die vielen kleinen Liga Turnier zu organisieren.
im folgenden ist eine Übersicht über die gängigen Turnier Modi gegeben
 
Familymode
im Familymode spielen alle Spieler auf allen Turniergeräten. Aus den Ergebnissen derGeräte ergibt sich je Gerät eine Rangliste, meist mit Punktebewertung. Die Addition derPunkte an allen Geräten ergibt das Ergebnis des jeweiligen Spieltages.Zur Zeit das System, welches in der Flipperliga, teils mit Modifikationen, am verbreitesten ist.Der Familymode wird als Vorausscheidungsmodus in fast allen Turnieren bevorzugt.